21 Lektionen, die du von Mary Poppins für deinen beruflichen Erfolg lernst

fliegendeschirme

Mary Poppins, das Haushaltsmädchen, das plötzlich auftaucht und alles wieder in Ordnung bringt. Dieser Artikel entsteht aus dem Anlass, dass ich vor Kurzem in Stuttgart im Musical „Mary Poppins“ war. Während des gesamten Stückes ist mir immer wieder aufgefallen, welche Lektionen man durch die Geschichte lernen kann. Zum einen sind es Punkte, die deinen beruflichen Erfolg beeinflussen, aber auch in gewisser Weise Einfluss auf dein Privatleben und deinen persönlichen Erfolg haben.

Aus dem Nichts taucht Mary auf und beeinflusst von jetzt auf nachher das Leben der gesamten Familie Banks. Durch die unterschiedlichen Lektionen und kleinen Wegweißer wendet sich am Ende alles zum Guten. Welche 21 versteckten Hinweise das waren, erfährst du jetzt.

1. Setze Prioritäten

Die erste Lektion, die du lernen kannst ist, dass es wichtig ist, dass du Prioritäten setzt. Manche Aufgaben und Menschen sind wichtiger als andere. Es ist essentiell, dass du genau weißt, worauf es im Moment ankommt. Andere Dinge können warten oder noch ein bisschen liegen bleiben. Ordne deshalb deine Aufgaben immer der Wichtigkeit nach. Die Aufgaben, Ziele und Menschen die dich im aktuellen Moment weiterbringen sind wichtiger, als Aufgaben die dich nicht voranbringen.

Mr. Banks (der Vater) lernt durch Mary, dass er das Wichtigste in seinem Leben vergessen hat und die Prioritäten falsch gesetzt hat. Ihm waren immer nur die Arbeit und seine Karriere wichtig. Doch dadurch sind die Kinder und seine Frau immer weiter nach hinten gerückt. Verstehe bitte nicht falsch, dass Karriere nicht wichtig ist! Mir geht es darum, dass du das Gesamtbild betrachtest.

2. Nimm dir Zeit für das Wichtige

Dieser Punkt knüpft an den vorherigen an. Erst durch Mary erkennt der Vater von Jane und Michael, dass er sich mehr Zeit für die wichtigsten Menschen in seinem Leben nehmen muss. Als er das tut, geht es ihm plötzlich wieder besser. Er erkennt, was wirklich im Leben zählt. Neben einer Beschäftigung sind das vor allem die Familie und die Freunde. Denn diese werden dich immer begleiten, egal welchen Job oder welche Anstellung du hast. Sie sind immer für dich da und unterstützen dich.

3. Kommuniziere klar und zielgerichtet

Klare Kommunikation ist ein Schlüssel, der dich bei deinem beruflichen Erfolg voranbringt. Drücke deine Wünsche und Anliegen so aus, dass es dein Gegenüber wirklich versteht. Wenn nicht, versuche eine andere Formulierung und frage nach, ob das verstanden wurde, was du sagen und kommunizieren wolltest. Es kann zu Problemen führen, wenn nicht das verstanden wurde, was du meintest.

Mary schafft es, die Kinder mit ihrer klaren Kommunikation gleich auf den richtigen Weg zu lenken und ihnen zu zeigen, was sie will.

4. Die Vergangenheit beeinflusst deine Zukunft, wenn du nicht aktiv dagegen steuerst

Der Vater der Kinder ist am Anfang des Stücks immer kalt und unnahbar gegenüber seinen Kindern. Doch in dem Moment, als er wieder an seine Kindheit und die schönen Momente zurückerinnert wird, merkt er, was mit ihm passiert ist. Er wurde durch sein schreckliches Kindermädchen zu einem „richtigen“ Mann erzogen, der keine Gefühle zeigen soll und hart durchgreifen muss. Doch eigentlich ist er gar nicht so. Er erkennt, was falsch gelaufen ist, verändert sich und korrigiert sein Verhalten.

5. Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung

Wenn du Fehler oder falsche Entscheidungen einsiehst, kannst du es ändern oder in die richtigen Bahnen lenken. Auch dies kannst du vom Vater der Kinder lernen. Nachdem die Erbvase zerbricht und er die Lebkuchensterne aus seiner Kindheit findet und sich daran zurückerinnert wird ihm klar, wie er seine Kinder behandelt hat und dass sie einen solchen kalten Vater nicht verdient haben. Er sieht seinen Fehler ein und möchte sich ändern.

6. Gehe mit offenen Augen durchs Leben

Manche Dinge sind so offensichtlich, dass sie ein Blinder sehen kann. Doch genau dann nimmt man sie nicht wahr. Sei deshalb immer aufmerksam und halte deine Augen offen. Oftmals können es nur kleine Hinweise sein, die dich auf deinem beruflichen Erfolgsweg weiterbringen.

7. Vertraue anderen und lass sie an dich ran, dann können sie dir helfen

Misstrauen bringt dich nicht weiter. Alleine kämpft es sich ebenso schwieriger als im Team. Baue deshalb zu anderen Menschen Vertrauen auf und lass sie in schwierigen Zeiten an dich heran, damit sie dir helfen und dich unterstützen können. Damit meine ich deine Familie, deine Freunde und deinen Partner. Vertraue ihnen, denn sie wollen immer nur das Beste für dich und dir niemals schaden.

8. Es kommt nicht immer alles so, wie es auf den ersten Blick scheint

In manchen Augenblicken ist das Leben gemein zu dir und es sieht total finster aus. Doch kurz darauf stellst du fest, dass es gar nicht so schlimm war und es sogar etwas Positives hatte. In der Geschichte passiert genau das. George Banks (der Vater der Kinder) wird von seinem Job in der Bank beurlaubt, weil er einen Mann mit einer unschlagbaren Geschäftsidee abgelehnt hat und die Konkurrenz im ersten Moment viel Geld damit verdient. Doch wenige Tage später stellt sich heraus, dass es eine Luftnummer war und die Konkurrenz viel Geld verloren hat. Als Belohnung wird der Vater der Kinder sogar befördert. Im ersten Moment scheint es so, dass Mr. Banks seinen Job verliert, doch später geht er sogar besser aus der Situation heraus.

9. Betrachte alles aus einem anderen Blickwinkel

Schaue dir Ergebnisse oder Situationen regelmäßig aus einem anderen Blickwinkel an. Dadurch kannst du verstehen, wie es den anderen Personen geht und was sie zu ihren Taten bewegt. Wenn du so die Menschen in der Situation verstehen kannst, bist du in der Lage entsprechend zu handeln und zu steuern. Du kannst somit beispielsweise Konflikte entschärfen oder sogar komplett vermeiden. Ebenso kann dir die Betrachtung aus einem anderen Blickwinkel helfen, wenn du zum Beispiel Unterlagen erstellst. Eine andere Person muss diese nachher lesen und verstehen, nicht du.

10. Zoome heraus

Zoome in manchen Situationen heraus oder wenn du nicht mehr weiter weißt. Hierzu fällt mir folgendes Sprichwort ein: „Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“. Betrachte deshalb Situationen, Projekte, Aufgaben und Ziele immer wieder aus der Vogelperspektive. Durch die Entfernung kannst du leicht feststellen, ob du auf dem richtigen Kurs bist oder dich in eine andere Richtung bewegst. Ebenso sehen schlimme Momente im großen Kontext vielleicht gar nicht so schlimm aus und schaffen dir Raum für neue Möglichkeiten.

Michael und Jane (die Kinder) lernen dies, als sie zusammen mit Mary Poppins und dem Schornsteinfeger Bert auf den Dächern der Stadt sind. Zum ersten Mal können sie die Stadt aus der Ferne betrachten und beobachten. Sie erkennen, wie schön und toll es ist, alles mit ein bisschen Abstand zu betrachten. Schnell verlieren Kleinigkeiten an Bedeutung, denn es kommt auf das große Ganze an.

11. Sei spontan

Man kann viel im Leben planen, doch du musst auch spontan sein können. Wenn du aus dem Stehgreif heraus die richtige Entscheidung triffst oder das Richtige tust, kann es dich weiterbringen. Mary löst dieses Problem ganz einfach, indem sie in jeder Situation, in der ihr spontan nichts einfällt, „superkalifragilistischexpialigetisch“ sagt. Probiere es doch auch aus :).

12. Tanz durchs Leben

Soll heißen, dass du optimistisch, glücklich und zufrieden in deinem Leben sein sollst. Mary Poppins tanzt immer wieder durch ihr Leben und erfüllt diese drei Punkte. Was sie auch noch sehr gut kann, ist diese Punkte anderen Menschen mit auf ihren Weg zu geben. Sie strahlt durch und durch diese Eigenschaften aus und steckt so, immer wieder aufs Neue, andere Menschen damit an.

13.  Nehme dir ernst gemeinte Ratschläge von anderen zu Herzen

Es gibt Menschen, die geben sehr gerne und vor allem viele Ratschläge: sei nicht so laut, nimm mehr ab, rede nicht so viel, … Solche Ratschläge meine ich in erster Linie nicht. Nimm dir Ratschläge von Menschen an, die dir wichtig sind und das Beste für dich wollen. Wenn ein Freund zu dir sagt, dass du mehr auf dich achten oder ein bisschen weniger arbeiten sollst, dann versuche diesen Ratschlag umzusetzen. Denn in deinem Alltagstrott bist du blind. Du erkennst nicht, was andere sehen. Erst wenn es zu spät ist stellst du fest, was passiert ist. Nimm dir deshalb solche Ratschläge zu Herzen und versuche sie Schritt für Schritt umzusetzen.

Dies wird im Stück deutlich, als der Vater in der Bank zwei Kunden vor sich sitzen hat. Der zweite Kunde gibt ihm den Ratschlag, dass er darauf achten soll, welche Absichten der Mensch hat, der Unterstützung von der Bank benötigt. Am Ende zahlt sich dieser Ratschlag für Mr. Banks in vielerlei Hinsicht aus.

14. Helfe anderen und sei zuvorkommend

Kennst du das Gefühl, wenn du jemandem geholfen hast und diese Person sich darüber freut? Es macht einen glücklich und stolz, etwas geschafft zu haben und dabei jemand anderem etwas Gutes getan zu haben. Es reicht schon, wenn man jemand anderem die Türe aufhält und als Dankeschön ein freundliches Lächeln bekommt.

Selbst die Kinder helfen ihrem Papa, als sie merken, dass es nicht so gut läuft und es Geldprobleme gibt. Beide geben ihrem Vater die Münze, die sie bekommen haben, als sie mit Mary in der Bank waren. Selbstlos und auf die Sorgen ihres Vaters bedacht, geben die Kinder ihre letzte Münze her. Für jeden Einzelnen ist es nur ein kleiner Teil, doch zusammen ist es gleich doppelt so viel.

15. Erinnere dich an schöne Momente aus deiner Vergangenheit

Als die Vase, die der Vater der Kinder von seiner Mutter vererbt bekommen hat, zu Bruch geht, durchlebt er einen Wandel. Er erinnert sich an all die schönen Momente aus seiner Kindheit. Die köstlich riechenden Lebkuchensterne aus dem Buchstaben Laden. Seine Augen leuchten plötzlich. Ihm wird bewusst, wie leicht und unbeschwert diese Tage waren. Damals wurde er noch nicht von all den Sorgen geplagt. Es spielte keine Rolle welchen Job er hat oder was die anderen über einen denken. Das Leben war unbeschwert. Versuche immer wieder in einen solchen unbeschwerten Moment zu gelangen, um die Lasten des Alltags ablegen zu können.

16. Du kannst sein, was du willst

Du kannst jeden Job haben, den du willst. Heute kannst du Maler, Straßenkehrer oder Schornsteinfeger sein und morgen andersrum. So geschieht es bei Mary Poppins. Bert übt immer den Job aus, auf den er gerade Lust hat. Du denkst vielleicht gerade, dass das in deinem Leben nie gehen kann. Es ist ganz alleine deine Entscheidung, welchen Beruf du ausübst oder welche Rolle du einnimmst. Wenn du es nüchtern betrachtest, dann wirst du jetzt schon feststellen, dass du viele unterschiedliche Rollen hast: Du bist Bruder/Schwester, Sohn/Tochter, Freund/Freundin, Partner/Partnerin, Kollege/Kollegin, … Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Dies lässt sich auch auf dein Berufsleben übertragen, dass du heute den einen Job ausüben und morgen in eine andere Rolle schlüpfen kannst.

17. Kenne deine Werte

Sei dir darüber bewusst, was für Einstellungen du hast und was dir wichtig ist. Deine Sichtweise und dein Mindset beeinflussen dein Handeln. Werte sind Kernelemente, die dein Wesen ausmachen und die sich in deinem ganzen Leben immer widerspiegeln. Bist du jemand, der gerne reist, dann ist sicherlich einer deiner Werte Freiheit. Wenn du deine Werte kennst, dann kannst du leichter Prioritäten setzen und zu deinen Zielen kommen, denn du weißt, von was du überzeugt bist.

18. Sei von dir selbst überzeugt

Mary Poppins singt „ich bin fehlerfrei“. Sie ist absolut von sich überzeugt und zeigt den Kindern, dass sie ohne jegliche Fehler ist. Wir Menschen sind jedoch nicht ganz fehlerfrei. Das macht nichts, denn jeder hat seine kleinen Ecken und Kanten.

Was du aus dem Lied von Mary lernen kannst, ist, dass du von dir selbst überzeugt sein sollst und an deine Fähigkeiten und Träume glauben sollst. Wenn du nicht davon überzeugt bist, wer soll es sonst sein?

19. Höre anderen aktiv zu

Es muss nicht immer das gemeint sein, was gesagt wird. Deine Aufgabe ist herauszufinden, was jemand wirklich mitteilen möchte. Höre deshalb aktiv zu, wenn du dich mit jemanden unterhältst. Dazu gehört Fragen zu stellen, um zu verstehen, was gemeint ist. Von Vorteil ist, wenn du dich in dem Moment des Gespräches, nur auf dieses konzentrierst und dich nicht von deinem Handy oder anderem ablenken lässt. Schenke deinem Gegenüber die Aufmerksamkeit, die er/sie verdient.

20. Halte Versprechen und Abmachungen ein

Am Ende des Stücks überrascht Mr. Banks seinen Sohn Michael mit einem Drachen, den er für ihn gekauft hat und mit ihm steigen lassen möchte. Der Vater hatte immer versprochen, dass sie beiden zusammen einen Drachen steigen lassen. Es ist unbeschreiblich was dieses Geschenk in Michael auslöst. Er ist glücklich, dass sein Vater sein Versprechen eingehalten hat und er sich auf ihn verlassen kann.

Halte die Versprechen die du gibst. Damit können dir andere Menschen vertrauen und sich auch auf dich verlassen. Des Weiteren baust du dadurch ein besonderes und vertrautes Verhältnis auf.

21. Ein Schritt nach dem anderen

Mache einen Schritt nach dem anderen. Auch wenn der Berg am Anfang unbezwingbar scheint, mit jedem Schritt, den du in Richtung Gipfel machst, kommst du deinem Ziel näher. Dabei helfen kann dir, dass du dein großes Ziel in kleine, nacheinander ausführbare Schritte aufteilst. Diese einzelnen Schritte lassen sich der Reihe nach erledigen und das Projekt sieht nicht mehr so groß aus.

 

Bilder: Pexels

Wenn du regelmäßig über neue Inhalte informiert werden möchtest, dann trage dich bitte hier ein:

2 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.